50. Jahrestagung | Freiburg im Breisgau | 21.05.2009 - 23.05.2009
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. Jürgen Breul
50 Jahre Südwestdeutsche Gesellschaft für Urologie!
50 Jahre interdisziplinärer Austausch und gemeinschaftiche Weiterentwicklung

Prof. Dr. med. Jürgen Breul Anlässlich der 50. Jahrestagung der SWDGU in Freiburg standen insbesondere die Themen der praxisorientierten Fortbildung und der interdisziplinären Zusammenarbeit im Vordergrund.

Über tausend Kongressteilnehmer haben diese Tage genutzt, zentrale Themen interessiert aufzunehmen, Inhalte intensiv zu diskutieren und über die Fachlichkeit hinaus, Gelegenheiten zu schaffen, die Identität unserer Gemeinschaft zu pflegen.

Vier Praxisseminare und zwei Expertengespräche wurden im Rahmen unseres Regionalkongresses in Freiburg ergänzend zu zahlreichen Forums- und Postersitzungen angeboten.

Die thematischen Schwerpunkte konzentrierten sich auf praxisrelevante Aspekte

- der Therapie des Prostatakarzinoms
- der Kinderurologie und
- der Uro-Onkologie

Die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit bildete den roten Faden durch den Kongress und ist herausragend in dem Vortrag “Pathologie der Zukunft“ zum Ausdruck gekommen.

Großes Interesse fand in diesem Zusammenhang der Beitrag von Prof. Markus Müller, der mit dem “Ludwigshafener Modell“, neue Wege der Zusammenarbeit im Bereich der Uro-Onkologie kompetent aufzeigte, nachdem Prof. Margitta Retz aus München in ihrem Vortrag “Zukunft der Onkologie“ die aktuelle Situation der Uro-Onkologie umfassend beleuchtet hatte.

Neue Sichtweisen und Updates international renommierter Kollegen wie Dr. Ahmed von der UCLH, Prof. Wirth (DGU) und Prof. Semjonow (Münster) zu den Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms wurden begeistert aufgenommen und kontrovers diskutiert. Auch das Patientenforum zu diesem Thema fand mit 300 Teilnehmern reges Interesse.

Sehr attraktiv war wieder einmal das Programm für das urologische Assistenz- und Pflegepersonal, das wie in jedem Jahr zahlreiche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Klinik und Praxis nach Freiburg zum Kongress anreisen ließ.

Mit über 200 Vortrags-Anmeldungen hatten besonders die jüngeren Kollegen und Kolleginnen aus dem Südwesten Deutschlands Gelegenheit, umfangreich ihre wissenschaftlichen Resultate präsentieren zu können.

Auch in diesem Jahr nutzten die Teilnehmer interessiert die Möglichkeit zum Gedankenaustausch und zur Diskussion mit den industriellen Ausstellern.

Mit den Freiburger Impressionen haben wir versucht, unseren Gästen ein Rahmenprogramm von besonderer Qualität und Vielfalt zu präsentieren.

Der Eröffnungsabend an der Alten Wache auf dem Münsterplatz bot Gelegenheit zu einem entspannten Miteinander fernab urologischer Fachthemen.

Ein absoluter Höhepunkt des Rahmenprogramms war der Auftritt der mehrfach preisgekrönten Jazz- und Gospelsängerin Cécile Verny, die mit ihrem Auftritt begeisterte und unseren Kongress musikalisch abgerundet hat.

Herzlichst
Ihr

Prof. Dr. Jürgen Breul